Repertoire

Summer Rain und ein berühmtes Haus

Photo: freestocks

Summer Rain und ein berühmtes Haus

Man kann dem Thema Covid-19 einfach nicht entkommen – auch wir als Hobbymusiker nicht. Noch immer trauen sich nur wenige kleine Veranstalter (bei den größeren sieht das schon etwas anders aus), Live-Events durchzuführen. Das führt nun bereits im zweiten Jahr für uns zu einer Zwangsabstinenz im Hinblick auf Gigs. Wir würden gerne, können aber nicht – und die aktuellen Inzidenz-Zahlen verheißen keine Besserung. Im Gegenteil: Wir steuern gerade wieder auf eine Verschärfung der Regeln für Veranstaltungen zu.

Also bleibt uns keine andere Wahl, als weiter zu proben, unser Repertoire zu verfeinern und um neue Songs zu erweitern. Das haben wir nun getan. Neben den kürzlich neu hinzugekommenen Cover-Versionen von „I Can‘t Stand The Rain“ und „It’s A Man’s Man’s World“ – an beiden feilen wir noch eifrig – haben wir gestern beschlossen, demnächst zwei weitere Song-Cover zu präsentieren.

Summer Rain“ von der Climax Blues Band dürfte nur eingefleischten Musikkennern etwas sagen. 1979 auf dem Album „Real to Reel“ erschienen, ist „Summer Rain“ ein lockerer Sommer-Song (wie ja auch der Titel bereits vermuten lässt), den ich vom Stil her am ehesten dem Jazz Rock zuordnen würde. Uns macht es richtig Spaß, diesen Song zu spielen, weil er mal ein wenig anders ist. Er kommt weitgehend ohne komplizierte Jazz-Akkorde aus, bringt aber dennoch das Jazz-Feeling rüber – hoffentlich irgendwann auch mal auf das Publikum.

Der zweite Titel bedeutet für mich eine Reise weit zurück in meine Gitarren-Vergangenheit. Denn er war einer der ersten Songs, den ich durchspielen konnte (für Insider: Peter Bursch sei Dank). Es handelt sich um „House Of The Rising Sun“ in der Text-Version von den Animals (es gibt unzählige Versionen davon, doch wir haben uns für diese entschieden). Lange habe ich den Song links liegen gelassen. Ich hielt ihn für ausgenudelt, tausendmal gespielt und uninteressant. Als ich ihn dann kürzlich mal wieder in einer überaus interessanten Cover-Variante im Auto hörte, dachte ich mir, daraus kann man doch etwas machen – mal schauen, was. Lasst Euch überraschen!

Dein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Website Protected by Spam Master


Top